05.05.2019 18:10:00

07. Spieltag - Die Zwönitzer sind kaum zu stoppen (Turnier)

Nur durch harten Einsatz konnten die Zwönitzer gestoppt werden. Saba's Team ging leider leer aus.

Weiterlesen …

28.04.2019 18:45:00

06. Spieltag - Volker dreht auf (Turnier)

Zunächst sah es nach einem Einzelspiel aus, aber es kamen doch mehr Spieler als gedacht.

Weiterlesen …

11. Spieltag - Weißes Ballett (6:2)

25.05.2014 19:30:00 von Markus Haaß (Kommentare: 0)

Bei diesem Angriff war Rene zum ersten Mal machtlos
Bei diesem Angriff war Rene zum ersten Mal machtlos

Nachdem Bundesliga, Relegation, DFB-Pokal und ChampionsLeague ihre Sieger gefunden hatten, war es nun an der Zeit auf dem Streitwalder Platz Leistung zu zeigen. Dabei nahm man sich die Königlichen zum Vorbild und ließ das weiße Ballett auflaufen.

Gleich drei Premieren gab es zu verzeichnen. Mit Yannick und Thomas waren sogar zwei Akteure dabei, die noch nie aufgelaufen sind und Rene konnte seit langer Zeit auch wieder mitspielen. Er ging auch gleich ins Tor und verschaffte MIrko so seinen ersten Feldeinsatz in dieser Saison.

Die Partie selbst ging mit 6 Spieler auf beiden Seiten wieder zäh los. Es gab nur wenig Platz zum kombinieren und jeder kleine Stockfehler wurde vom Gegner gnadenlos bestraft. Die Weißen, Rene's Vordermannschaft, kamen schneller ins Spiel und zeigten einige gute Spielzüge. Dabei blieb man aber immer an einem gegnerischen Bein hängen oder Jörg hielt seine Pranken hin. Auf der Gegenseite war es ähnlich, MIrko und Christian versuchten sich am Spielaufbau und schafften oft auch den Pass zu Mario oder Janek in die Spitze. Aber auch hier war immer ein Bein dazwischen und schnell stellte sich heraus, dass Thomas gut mit Volker und Kai in der Abwehr harmonierte und nur wenig klare Chancen zuließ. So plätscherte die Partie mit einigen teils hochkarätigen Zufallschancen hin und her, die aber entweder glänzend von den bis dahin gut aufgelegten Torhütern pariert oder leichtfertig vorm Tor vergeben wurden - Jörg musste sogar einmal mit dem Gesicht ran (Weidenfeller lässt grüßen).

Carsten hatte dann den ersten glücklichen Schuss auf dem Fuß, als er nach eigener Ecke aus etwa 15 abzog. Abgefälscht von Mario flog der Ball zwar noch ein ganzes Stück durch die Luft, aber dann wohl unhaltbar ins Tor von Jörg. Das erste Zeichen war gesetzt. Danach drehte Jörg's Team etwas mehr auf und über die linke Seite kam Yannick mit schnellen Dribblings und Sprints immer wieder in die gefährliche Zone. Dort wartete aber schon Volker, der ganz abgekocht den Ball meist klären konnte. Dann gab's wieder den Konter über Carsten oder Markus und irgendwie kam es vor Jörg's Kasten zum Gewühl, in dem Carsten den Überblick behielt und zum 2:0 einschoss. Das 3:0 legte er kurz danach für Kai auf, der aber dankend ablehnte und die Gegner mit nur 2 Toren Rückstand in die Pause schickte.

Bei herrlichstem Frühsommerwetter kam die Unterbrechung recht und so wurde gut erholt die zweite Hälfte begonnen. Die ersten 10 Minuten hatten es dabei gleich in sich. Das weiße Ballett blieb hochkonzentriert und ließ sich nicht auf taktische Spielchen ein. Die Hintermannschaft blieb eng gestaffelt und als Volker diesmal gegen Janek klärte, sprang der Ball im Bogen Markus vor die Füße, der zwar das Gleichgewicht verlor, dabei aber den Ball mit einer unhaltbaren Flugbahn ins gegnerische Netz beförderte. So war die Landung zwar hart, aber erfogreich. Nur wenige Minuten danach gab es das 4:0, als Markus bei einem Konter in die Lücke lief und von Thomas den Ball serviert bekam und noch eben so den Ball an Jörg vorbei brachte. Danach folgte die Krönung mit einer Passstafette aus der Abwehr heraus über 5 Stationen, die schließlich über Kai den Weg zu Carsten und von dort zum 5:0 ins Tor fand.

Nach diesen 10 Minuten Galafußball brauchte Rene's Team etwas Erholung und Jörg's Mannschaft kam zu besseren Chancen. Zunächst konnte Rene die Bälle parieren, als dann MItte der zweiten Hälfte Mario allein auf ihn zugelaufen kam, war das Gegentor aber nicht mehr zu verhindern. So kam wieder etwas mehr Euphorie auf und Mario gelang kurz danach auch der zweite Anschlusstreffer, der an Rene vorbei zuerst an den Pfosten, durch den Drall dann aber auch ins Tor rollte. Angestachelt von diesen Treffern warfen die Bunten noch mal alles nach vorn, blieben aber anschließend wieder an der besser sortierten Hintermannschaft hängen. So hätten Kai und Thomas wieder die Schlusspunkte bei (sehr) guten Gelegenheiten setzen können, scheiterten aber an Jörg. Stattdessen beendete Carsten, passend im Real-Dress gekleidet, den Sturmlauf mit dem 6:2 nach einem sehenswerten Konter.

Bilder gibt's hier.

Zurück

Einen Kommentar schreiben