23. Spieltag - Ausgekontert im Sonnenuntergang (13:10)

16.10.2016 17:12:00 von Markus Haaß (Kommentare: 0)

Wo ist eigentlich Volker
Wo ist eigentlich Volker

Teams:

Mirko, Thomas, Ulle, Röthe, Max

Jörg, Markus, Volker, Saba, Maik

Die Teams waren schnell aufgestellt und ebenso schnell ging das Spiel los. Beide Teams brauchten nicht lang, um sich zu finden und versuchten immer wieder schnell nach vorn zu spielen. Besonders Max und Röthe, sowie Saba und Markus liefen immer wieder in die leeren Räume, um das Spielfeld auszunutzen und Anspielstationen zu generieren. Bei jeweils 4 Feldspielern blieben diese Pässe allzu oft hängen und man fing sich einen Konter ein. Markus war der erste, der einen Steilpass zum 1:0 verwerten konnte, wenn auch glücklich. Damit war aber der Bann gebrochen und auch Mirkos Team kam in die Abschlusszone. Max und Ulle zeigten gute Vorstöße über außen und kamen dabei einige Male gut durch. Die Pässe in die Mitte waren immer gefährlich und so gelang zunächst der Ausgleich und wenig später ein zweiter Treffer. Zwischendurch zeigte aber auch Maik sein Können und Saba nutzte die tiefstehende Sonne gegen Mirko aus, der den Piblica machte. Auf der Gegenseite gelangen die erwähnten Läufe über außen und Röthe netzte ein. Doch jedes Mal, wenn Mirkos Team kurz vorm Ausgleich war, schossen die Gegner 2-3 Kontertore und stellten den alten Abstand meist noch etwas höher. Bis zur Halbzeit wurde die Führung auf 8:3 ausgebaut. In der zweiten Hälfte zeigte sich zunächst das erwartete Bild Jörg's Team spielte lethargisch auf und kassierte nach wenigen Minuten das 8:4 durch Ulle aus eigentlich unmöglichem Winkel. Danach riss man sich zusammen und konnte ein komplettes Kippen des Spielstandes verhindern. Nur klappten die eigenen Kombinationen nicht mehr so recht und vor dem Tor fehlten auch die letzten Prozent. So zog sich die Partie fast bis zur Mitte der zweiten Hälfte, als Mirkos Team noch mal All-In ging und die Schlagzahl erhöhte. Gegen einbrechende Gegner verkürzte man den Abstand zeitweise auf 3 Tore, bis der Schlendrian in der Abwehr wieder einkehrte und Maik rigoros den Ball ins Netz donnerte. Trotzdem rieben sich alle bis zur letzten Minute auf, was zu einem harten, aber dennoch fairen Spiel führte. Thomas gab die Marschrichtung Ausgleich vor und sein Team zog nach. Dumm nur, dass die Gegner nicht mitspielten. Maik nutzte jede Schusschance und Saba knallte einen freien Ball nach Gerangel kompromisslos ins Dreiangel. Natürlich durften auch die Fernschüsse in Jörg's Kasten nicht fehlen, dem es zeitweise scheinbar zu langweilig wurde.

So ging eine kurzweilige Späthertbst-Partie mit 13:10 Toren zu Ende

Bilder gibt's hier.

Zurück

Einen Kommentar schreiben